Transfer einer 50T-Stanzmaschine nach Mexiko

Februar 2020


Zurzeit sind wir damit beschäftigt, unser neues Werk in Mexiko aufzubauen. Letzten November haben wir unsere erste Stanzpresse von der Schweiz nach Mexiko transferiert und schon bald werden weitere folgen.

 

Der Transferprozess begann in der Schweiz, wo sich die Stanzpresse ursprünglich befand. Unsere Spezialisten führten eine Wartung der Maschine durch, wonach der Projektleiter diese freigeben konnte. Da die Stanzpresse mehrere Wochen auf einem Frachtschiff sein würde, war es unerlässlich, die Maschine durch eine spezielle Verpackung zu schützen, die wiederum von einer externen Firma beschafft werden musste. Einerseits musste die Verpackung die Stabilität auf dem sich ständig bewegenden Schiff gewährleisten, andererseits für Schutz gegen Korrosion sorgen.

 

Die Transitzeit und die Einfuhr beim mexikanischen Zoll dauerte rund acht Wochen. Eine Transportfirma brachte die Maschine dann per Lastwagen von Santa Cruz nach Querétaro, wo die Presse direkt im Werk der Oskar Rüegg abgestellt wurde. Danach wurde die Spezialverpackung entfernt und die Teile von einer weiteren Firma montiert. Nach der Montage der Presse wurde diese von unseren mexikanischen Kollegen in Betrieb genommen: Öl auffüllen, Teile schmieren, usw.

 

Nebst diesem Transfer wurden noch einige andere Arbeiten durchgeführt: Mehrere Stanzwerkzeuge und eine Haspel wurden ebenfalls nach Mexiko überführt. Wir stellten zudem sicher, dass genügend Rohmaterial im Werk vorhanden war, sodass unsere mexikanischen Kollegen direkt nach dem Eintreffen der Maschine mit dem Stanzen beginnen konnten. Und wie Sie es vielleicht schon wissen, stanzen wir jetzt!