Rüsten nach dem Lean Management Prinzip

Mai 2020


Im April letzten Jahres entschied sich die Oskar Rüegg, den Rüstvorgang unserer Produktion angelehnt an das Lean Management Prinzip zu optimieren. Zunächst wurde dafür eine IST-Analyse in Form eines mehrtägigen Workshops durchgeführt. Dabei wurden zwei Einrichter der Oskar Rüegg bei dem jeweiligen Rüstvorgang beobachtet und jeder Schritt zeitlich genau dokumentiert.

 

Nach dem Workshop und die darauffolgende Auswertung wurden drei Hauptveränderung im Rüstprozess durchgeführt:

 

  • Die diversen Teilschritte wurden in zwei Kategorien aufgeteilt, in internes und externes Rüsten. Das externe Rüsten beinhaltet jene Arbeitsschritte, die noch nicht direkt die Stanzmaschinen beanspruchen, wie z. B. das Coil auf den Haspel zu montieren oder das Werkzeug vom Lager holen. Das interne Rüsten hingegen bezieht sich auf alle Tätigkeiten, die direkt an der Maschine ausgeführt werden, bspw. das vorherige Werkzeug entfernen und das neue einspannen. Der Vorteil dabei ist, dass die Maschine nur für die internen Rüsttätigkeiten gestoppt werden muss, vorher stanzt sie vorherige Aufträge fertig.

 

  • Der interne Rüstprozess wird nun immer von zwei Mitarbeiter durchgeführt. Früher war pro Maschine und Rüstvorgang stets ein einziger Mitarbeiter eingesetzt. Obwohl jetzt grundsätzlich mehr Mitarbeiter beansprucht werden, ist die Effizienz insofern gesteigert, als dass der Rüstvorgang auf der ersten Maschine schneller abgeschlossen und somit schneller eine weitere Maschine gerüstet werden kann.

 

  • Da nun zwei Einrichter pro Maschine eingesetzt werden, kann unmittelbar nachdem das neue Werkzeug montiert wurde, mit dem Anstanzen begonnen werden. Das heisst während der erste Mitarbeiter den Messvorgang vornimmt, schliesst die zweite Person die noch benötigte Peripherie an.

 

Selbstverständlich wurden noch weitere kleinere Optimierungen durchgeführt, wie das Einsetzen der 5S-Methode für die Handwerkzeuge oder einer verbesserten Planung und Koordination der Einrichter durch den Teamleiter. All diese Veränderungen verhalfen dazu, innerhalb ein paar Monate die Maschinenstillzeit zu reduzieren und der gesamte Rüstvorgang um durchschnittlich 45% zu senken.