Duale Ausbildung Schweiz-Mexiko

Juli 2020


Anfangs 2020 haben wir unser Team in Mexiko um zwei neue Einrichter für unsere Stanzmaschinen erweitert. Kurz darauf reiste ein Mitarbeiter aus der Schweiz nach Mexiko, um die neuen Teammitglieder auf der 50t-Stanzpresse auszubilden. Um die Ausbildung anschliessend zu erweitern und zu vertiefen, reisten die zwei neuen Kollegen danach für zwei Monate in die Schweiz, wo sie ein vierteiliges Intensivtraining durchliefen.

 

In der Schweiz lernten sie in einem ersten Schritt die Maschinen, den Rüstprozess, die Einstellungen der Peripherien usw. kennen. Danach ging es an das Stanzen. Dabei wurde ihnen beigebracht, wie das Anstanzen erfolgen und die Serienproduktion betreut werden muss. Der dritte Ausbildungsschritt beinhaltete die Qualitätsprüfung, also die Prüfung der Teile nach Zeichnungsvorgabe.

 

Damit einmal zukünftig der Werkzeugunterhalt vor Ort durchgeführt werden kann, durchlief einer der beiden Mitarbeitenden eine dreiwöchige Ausbildung im Werkzeugunterhalt von ORCH. Somit ist ORMX bis auf Weiteres in der Lage, selbstständig zu beurteilen, was an einem Werkzeug unterhalten resp. repariert werden muss. Dieses Wissen muss nun vertieft und erweitert werden, damit zukünftig der Werkzeugunterhalt vor Ort erfolgen kann.

 

Warum in der Schweiz? Die 125t-Maschine, die nach Mexiko verschifft werden sollte und worauf die Mitarbeitenden dann tatsächlich stanzen werden, befand sich zu dieser Zeit in Jona. Zudem wird im Schweizer-Werk, welches das sogenannte Lead-Werk ist, grundsätzlich immer produziert, wodurch es stets Arbeit und Lernmaterial für unsere Kollegen von Mexiko gibt. Nach der zweimonatigen Ausbildung in der Schweiz flogen sie wieder zurück. Nun werden sie für weitere zwei Wochen von einem ORCH-Mitarbeitenden vor Ort begleitet und gecoacht, um danach in der Lage zu sein, selbstständig Teile gemäss Spezifikationen herzustellen